Fragen und Antworten

Kontaktdaten

AKD Internet GmbH
- Versicherungsmakler -
Günther-Tietjen-Ring 4
D-26789 Leer

Tel.: 0491-4544450
Fax: 0491-4544449

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hundehaftpflicht Versicherung - Fragen und Antworten


Wird eine Hundehaftpflichtversicherung tatsächlich benötigt?
Wenn durch einen Hund Personen- oder Sachschäden passieren, ist allein der Hundebesitzer dafür haftbar und muss laut BGB die Kosten in vollem Umfang übernehmen. Besonders bei Personenschäden können die entstandenen Kosten in Millionenhöhe sein.

Durch eine Hundehaftpflichtversicherung werden diese Schäden abgedeckt. Sie übernimmt im Schadensfall die Kosten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Gibt es spezielle Tarife für Senioren?
Senioren ab einem Alter von 60 Jahren können bei einer Hundehaftpflichtversicherung viel sparen, da sie meistens viel Erfahrung als Hundebesitzer haben.

Welche Hunde zählen zur Kategorie der Kampfhunde?
Kampfhunde sind in einer Hundehaftpflicht separat zu versichern. Zu Kampfhunden zählen z.B. Bulldogge, Bullterrier oder Pitbullterrier. Es gibt noch viele Rassen, sowie Kreuzungen mit diesen Rassen, die unter die Kategorie Kampfhunde fallen.

Wann wird der Beitrag für die Hundehaftpflichtversicherung von der Krankenkasse übernommen?

Blinde Menschen erhalten die Kosten meistens für einen Blindenhund von ihrer Krankenkasse erstattet. Damit die Hundehalter die Unterhaltskosten finanzieren können, wird ihnen eine monatliche Pauschale gewährt.

Wer dabei eine günstige Hundehaftpflichtversicherung hat, kann das Geld, welches übrigbleibt, z.B. für Futter ausgeben.

Sind Welpen in einer Hundehaftpflichtversicherung mitversichert?
Welpen sind ab Geburt an kostenfrei versichert, sofern die Hündin über eine Hundehaftpflichtversicherung versichert ist.

Wird auch bei eigenen Schäden geleistet?
Die Regulierung von Eigenschäden, die ein Hund dem Versicherungsnehmer selbst zugefügt hat, ist in der Hundehaftpflichtversicherung nicht inbegriffen. Das ist z.B. der Fall, wenn der eigene Hund den Versicherungsnehmer beißt oder die eigene Wohnungseinrichtung zerkratzt bzw. zerbeißt.

Handelt es sich eindeutig um einen Eigenschaden, muss die Hundehaftpflichtversicherung nicht informiert werden. Ist der Versicherungsnehmer sich jedoch nicht sicher, sollte der Schaden angezeigt werden. Die jeweilige Versicherung wird dann prüfen, ob der Schaden reguliert werden kann oder nicht.

Welche Schäden werden von der Hundehaftpflichtversicherung übernommen?
Grundsätzlich übernimmt eine Hundehaftpflichtversicherung alle Schäden, die ein Hund verursacht hat. Dazu zählen Personen-, Sach- und Vermögensschäden, wenn der Schadenersatzanspruch berechtigt ist.

In der Hundehaftpflichtversicherung ist nur das Tier versichert und nicht der Halter. Dadurch sind auch Personen versichert, die das Tier ausführen.

Sie haben noch Fragen zur Versicherung?
Rufen Sie uns kostenfrei an unter Tel. 0800 8844 299 oder senden Sie uns eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- wir Sonderkonditionen für unsere Kunden aushandeln!
- wir unsere Kunden telefonisch, per Chat und gerne auch persönlich beraten!
- unsere Kunden mit uns rechnen können, auch in schwierigen Situationen!

Online-Beratung

LiveZilla Live Chat Software

IB - Servicetelefon
Von Montag bis Freitag,
8:00 bis 12:30 Uhr
und
14:00 bis 16.30 Uhr

Tel. 0800 88 44 299
Telefonischer Kontakt
Suchen
Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online